Wie macht man sein Fahrrad für den Frühling fit?

Die Sonne scheint wieder regelmäßiger, die Vögel zwitschern bereits in den frühen Morgenstunden, die Krokusse fangen an zu blühen und die Temperaturen bewegen sich wieder dauerhaft im zweistelligen Bereich. Eindeutige Anzeichen dafür, dass der Frühling immer näher rückt und der Sommer bereits in sichtbarer Ferne ist. Höchste Zeit also, den Drahtesel aus den dunklen Kellern zu holen und wieder fahrtauglich zu machen. Wer sein Fahrrad nach der langen Winterpause wieder auf Vordermann bringen möchte, sollte einige Punkte beachten und sich am besten eine Checkliste machen.
Neben dem entstauben des Bikes, gibt es noch viele andere Dinge, die vor der ersten Fahrradtour zu beachten sind. Hierunter zählen vor allen Dingen die Bremsen, das Licht, die Felgen und die Reifen. Wer diese nicht kontrolliert, austauscht oder fahrtauglich macht, muss sich darauf einstellen, dass eventuelle Mängel oder Funktionseinbußen während der Fahrt repariert bzw. behoben werden müssen.

Was sollte kontrolliert werden?
Gerade nach einer sechsmonatigen Pause, kann es durchaus passieren, dass die Bremsen nicht mehr korrekt eingestellt sind. Die Bremsbacken sollten stets nah am Vorder- und Hinterrad anliegen. Des Weiteren sollten die Bremsbeläge und die Bremszüge intakt sein. Hierfür reicht es oftmals, wenn man diese einfettet und die Bremszüge ein wenig nachzieht.
Nach einiger Zeit ist es ganz normal, dass der Reifendruck um ein vielfaches nachlässt. Doch nur mit Reifen aufpumpen ist es leider nicht getan. Die Felgen sollten beim fahren keine Schleifgeräusche erzeugen, da sonst der Verdacht besteht, dass man sich in der vergangenen Saison ein „Ei“ rein gefahren hat. Dies lässt sich in den meisten Fällen nur in einer Fachwerkstatt beheben, da man in diesem Fall die Felge auswuchten oder neu zentrieren muss. Bei der Kette fällt relativ wenig Arbeit an, da man diese in der Regel nur einmal kurz ölen muss und kontrollieren sollte, ob die Kette reibungslos mit den Zahnrädern läuft.
Auch das überprüfen der Beleuchtung ist schnell erledigt. Dynamo anmachen, Reifen per Hand drehen und schauen ob Licht produziert wird oder nicht und ob das Licht eine Reichweite von 10 – 15 Metern aufweist. Im Zweifelsfall muss lediglich die Glühbirne ausgetauscht werden. Im Endspurt heißt es dann nur noch Schrauben nachziehen und schon steht dem Vergnügen auf zwei Rädern nicht mehr im Wege.

Kein Fahrrad vorhanden?
Wer keinen eigenen Drahtesel besitzt und trotzdem in den Genuss des radelns und die Freiheit auf dem Fahrrad genießen möchte, der kann es ja mal mit einem Gewinnspiel versuchen. Der Zeitungsherausgeber „Krone“ zum Beispiel, verlost in seiner Frühlingsaktion aktuell täglich 100 nagelneue Fahrräder der Profi Marke KTM – Die Gewinnfrage für das Krone.at Gewinnspiel ist auf www.gewinnspielverzeichnis.at zu finden. Mitmachen lohnt sich, denn hier werden nicht nur Mountainbikes verlost, sondern auch Komfort- und City E-Bikes oder Kinderfahrräder.

Ihre Meinung ist uns wichtig