Ohne Medizinprodukte gäbe es keine moderne Medizin

Das Leben ist nicht nur durch Glück und Freude geprägt, es wird auch in vielen Fällen durch Leid und Krankheiten bestimmt. Die Medizin hat sich in den letzten 5.000 Jahren weiterentwickelt, was jedoch nicht heißt, dass sie es geschafft hat, immer erfolgreich einzugreifen. VieleTherapien und etliche Operationen werden tagein, tagaus unternommen, um kranken Menschen zu helfen.

 

Das Leben zu verlängern und zu verbessern wäre in den meisten Fällen ohne Medizinprodukte gar nicht möglich. Als Medizinprodukt bezeichnet man eine Vielfalt von Instrumenten, Apparaten und anderen Gegenständen. Ohne diverse Produkte und Geräte wäre in vielen Fällen eine Heilung gar nicht möglich. Die Produkte der Medizin wirken entweder im Körper, wie zum Beispiel ein Herzschrittmacher oder ein künstliches Hüftgelenk, oder sie wirken am Körper, wie etwa ein Blutdruckmessgerät oder ein Pflaster. In jedem Falle jedoch hat ihre Wirkung keinen Einfluss auf den Stoffwechsel des Menschen.

 

Medizinprodukte gibt es sehr viele, sie müssen auf den Markt kommen und werden dabei ganz bestimmten Prüfungen unterzogen. Denn ein Produkt oder ein Medizingerät darf niemals Defekte aufweisen, es hängen nicht selten Leben davon ab, ob ein Produkt funktioniert oder nicht. Die enorme Bandbreite wird in der Regel in vier Risikoklassen eingeteilt. Die Einordnung ist insofern ausschlaggebend, da die Risikoklasse einen Aufschluss gibt, ob das Produkt am/im Körper bleibt, auf der Haut oder im Körper angewendet wird.

 

Medizinprodukte können nur dann eingesetzt werden, wenn sie den Anforderungen entsprechen. Die niedrigste Risikoklasse ist die Klasse I. Hierzu gehören Verbandsmaterial oder Rollstühle. Beim mittleren Risikopotential spricht man dann von Klasse II und Klasse II b, darunter fallen Produkte wie etwa Röntgengeräte, Kontaktlinsen, Dialysegeräte oder Zahnkronen. Die Klasse III umfasst all jene Produkte mit einem sehr hohen Risikopotential, wie zum Beispiel jene, die unmittelbar am Gehirn oder Herzen angewendet werden. In diese Klasse fallen zum Beispiel Brustimplantate, Herz-Lungen-Maschinen, Hüftprothesen und Herzschrittmacher.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig