Papier sparen und mehr – mit einer Duplexeinheit

Für doppelseitiges Drucken gibt es viele Gründe. Einerseits spart es Papier, andererseits könnte das, was man drucken möchte, den doppelseitigen Druck erfordern.

Möchte man beispielsweise Bedienungsanleitungen oder Lernunterlagen ausdrucken, bietet es sich geradezu an, die Blätter beidseitig zu bedrucken – um Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen. Denn oft umfassen solche Dokumente Hunderte Seiten und wer will schon einen riesen Papierstapel produzieren?
Vielleicht möchte man auch nur die eigenen AGB auf die Rückseite von Rechnungen oder einen Flyer drucken und diesen anschließend mit einer Falztechnik zu falzen. Ohne doppelseitigen Druck wäre das gar nicht denkbar, weil dann die Innen- oder Außenseite unbedruckt bliebe.

Nun könnte man natürlich einfach in zwei Schritten drucken und so die Tinte oder den Toner beidseitig aufs Papier bringen: erst die Vorder- und dann die Rückseite – über den manuellen Einzug des Druckers. Keine Frage, dass das umständlich ist. Hier kann eine Duplexeinheit Abhilfe schaffen. Mit ihr lässt sich ein Papier, in einem Vorgang, von beiden Seiten bedrucken. Der Anwender wählt einfach nur den Duplexdruck aus und der Drucker erledigt den Rest. Weitere Infos zum Thema Drucker und Drucker Problemen bekommen Sie auch in Portalen. In Drucker Foren können Sie die Gelegenheit nutzen und über Anwendungsprobleme mit anderen diskutieren.

Das Funktionsprinzip einer Duplexeinheit ist dabei denkbar einfach. Ein Mechanismus im Inneren der Einheit, ähnlich des Papiereinzugs des Druckers, wendet das Blatt einfach, nachdem die erste Seite bedruckt wurde, und führt es der Druckeinheit wieder zu, um die andere Seite zu bedrucken. Anschließend landet die doppelseitig bedruckte Seite wie gewohnt in der Ausgabe des Druckers.

Ihre Meinung ist uns wichtig