Passivhaus: Angenehmes Wohnklima mit einem erheblichen Energieeinsparpotenzial

Der Wunsch, ein eigenes Haus zu besitzen, ist sehr weit verbreitet. Meist spielt das zu geringe Kapital aber übel mit und von einer Vollfinanzierung durch eine Bank wird von Seiten der Experten in der Regel abgeraten. Besteht jedoch die Möglichkeit, sich ein Eigenheim zu leisten, sollte über ein Passivhaus nachgedacht werden. Dadurch ist es schließlich möglich, in Zukunft riesige Einsparungen in punkto Energie vorzunehmen.

 

Es ist nicht nur wichtig über Sparmaßnahmen nachzudenken, welche in Zusammenhang mit dem Bauen verfolgt werden können, auch die Zukunft darf nicht ausgeklammert werden. Was ist dann, wenn das neue, schöne Haus bezugsfertig ist und man hat sich in Bezug auf die Kosten, welche durch das Heizen entstehen, gar keine Gedanken gemacht? Ein ganzes Haus mit Wärme zu versorgen, steht auf einem anderen Blatt Papier, als die Heizkosten, welche in einer 30 m² großen Wohnung anfallen. Dazu kommt, dass abgesehen vom Heizen in punkto Energie viele weitere Kosten anstehen. Ein Passivhaus kann diesbezüglich für viel Freude sorgen.

 

Ein Passivhaus verbindet ein überaus angenehmes Wohnklima mit einem erheblichen Energieeinsparpotenzial. Es verdankt seinen Namen schließlich der Art der Energiegewinnung. Und diese erfolgt nicht aktiv durch den Einsatz einer Heizungsanlage, sondern passiv mittels Nutzung natürlicher Wärmequellen, wie man sie in der Sonneneinstrahlung oder der Körperwärme findet. Sogar die Wärmeabgabe von elektrischen Geräten im Haushalt wird beim Passivhaus effizient genutzt.

 

Die Wärmedämmung, die Lüftung und der Heizanlageneinsatz zur Erzeugung notwendiger Restwärme stellen bei einem Passivhaus die Basis dar. Die äußere Hülle muss sozusagen einen geschlossenen Mantel darstellen. Dies sagt aus, dass das gesamte Haus von außen wie von innen nach neuesten Standards wärmegedämmt sein muss. Auch das Dach und der Keller sowie Fenster und Türen bilden diesbezüglich keine Ausnahme, schließlich sind sie es, die das größte Wärmeverlustrisiko bergen. Auch Rohrleitungen und Hausanschlüsse bedürfen einer speziellen Wärmedämmung, sodass das Haus letztendlich absolut wärmeverlustsicher ist.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig