Pflege Bahr – Die Pläne der Regierung

Das staatliche Gesundheitssystem in unseren Gefilden wird oftmals als mangelhaft bezeichnet. Wird jedoch der Vergleich mit anderen Ländern gezogen, etwa den USA, so wird klar, dass unser Staat als Sozialstaat agiert. Freilich gibt es immer Bereiche, die verbessert werden können, doch der status quo kann sich sehen lassen. Deshalb hat die Bundesregierung Anfang des Jahres ein neues Paket geschnürt. Die Pflege Bahr. Doch was ist das eigentlich?

 

Pflegeversicherungen gewinnen zunehmen an Bedeutung. Viele Verbraucher vernachlässigen die Thematik und beschäftigen sich erst dann damit, wenn es bereits zu spät ist. Natürlich ist es für eine Vorsorge niemals zu spät, doch der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Junge Verbraucher profitieren von rentablen Angeboten, die auf Dauer günstiger sind. Ähnlich verhält es sich mit der Pflege Bahr. Wer eine private Pflegeversicherung abschließt, der darf nun auf staatliche Zuschüsse hoffen. Der Zuschuss beträgt zumindest fünf Euro. Interessant ist außerdem, dass sich die Beihilfe unabhängig vom Einkommen gestaltet. Vorsorge im Alter soll für alle Verbraucher zugänglich gemacht werden. Die Intention dahinter ist klar zu verstehen. Die Pflege Bahr soll unter anderem dazu dienen, dass die Verbraucher die Vorsorge selbst in die Hand nehmen und den Staat entlasten. Bedingt dadurch, dass in baldiger Zukunft eine verschobene Bevölkerungspyramide anzutreffen sein wird, muss gehandelt werden. Das Generationen-Modell ist überholt und muss durch private Lösungen aufgefangen werden.

 

Die Pflege Bahr bringt dahingehend viele Vorteile mit sich. Wichtig ist jedoch, dass früh gehandelt wird. Umso älter der Verbraucher ist, umso unattraktiver werden die Konditionen. Dieses Modell orientiert sich sehr stark an der Riester-Rente. Der Verbraucher kann jedoch nicht mit denselben Vorteilen rechnen. So gibt es beispielsweise nicht die Möglichkeit, dass die Prämien von der Steuer abgesetzt werden können. Wichtig ist es, dass der Verbraucher genügend Informationen einholt, denn nicht jede private Versicherung wird gefördert.

Ihre Meinung ist uns wichtig