Relaxende Beleuchtung für einen entspannten Schlaf

Tausende Menschen leiden unter schlaflosen Nächten. Die Ursachen dafür sind recht unterschiedlich, jedoch lässt sich unruhigem Schlaf entgegensteuern. Ein wichtiger Faktor, um abends zur Ruhe zu kommen, ist eine relaxende Beleuchtung, die eine behagliche Atmosphäre schafft.

Schon in den 1970er-Jahren wurden am Max-Planck Institut Studien zum Thema Lichtempfinden durchgeführt. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, wie Menschen auf unterschiedliche Farbwellen reagieren. Heute weiß man, dass Licht mit einem hohen Blauanteil die Melatonin-Konzentration im Körper unterdrückt. Melatonin ist jenes Hormon, dass sich wesentlich für unseren Schlaf-Wach Rhythmus verantwortlich zeichnet. Je weniger von dem schlaffördernden Hormon produziert wird, umso wacher fühlen wir uns. Wer abends also in hellem, kaltweisen Licht noch ein Buch liest oder in den PC starrt, unterdrücke die Produktion des Hormons möglicherweise. Wer also abends gerne einschlafen möchte, sollte vor dem Zubettgehen kalte Lichtquellen meiden – dazu gehört auch der Fernseher, der ebenfalls einen hohen Blauanteil hat. Ideal für eine relaxende Beleuchtung sind beispielsweise LED-Lampen in warmweiß, also mit 2.700 Kelvin oder weniger. Dadurch wird die Produktion des Melatonins nicht gestört – und schon bald kommt der Sandmann. Morgens hingegen darf ruhig ein Licht mit hohem Blauanteil eingeschaltet werden – denn damit kommen wir in Schwung und werden fit für den anstehenden Arbeitstag.

Dies könnte eine der Ursachen sein, wenn Schlafstörungen vorliegen. Inzwischen vermuten Forscher gar, dass eine dauerhafte Störung des Schlaf-Wach Rhythmus und daher auch der Melatonin-Produktion den Organismus nachhaltig schädigen können. In mehreren Studien wurde bereits nachgewiesen, dass Schichtarbeit das Risiko für Brustkrebs um 70 und für Prostatakrebs um 40 Prozent erhöhen kann. Wenn weniger Melatonin produziert wird, steigt die Östrogenproduktion an  – und dieses weibliche Hormon wird für die Wucherung von Krebszellen verantwortlich gemacht. Relaxende Beleuchtung und ein geregelter Schlaf-Wach-Rhythmus ist also nicht nur wichtig, um einzuschlafen, sondern auch um ganzheitlich gesund zu bleiben.

Ihre Meinung ist uns wichtig