Restaurants auf Mallorca: Die mallorquinische Küche genießen

Mallorca ist in der Sommerzeit eine ideale Reisedestination, da es kaum regnet und die Sonne dafür sorgt, dass jede Verstimmtheit zum Verschwinden gebracht wird. Die fantastischen Strände und das Meer zählen wohl zu den Hauptgründen, warum es so viele Urlauber in der warmen Jahreszeit hierher verschlägt. Doch abgesehen von der traumhaften Landschaft und dem ausgelassenen Badevergnügen, kann man sich auf der Baleareninsel auch kulinarisch verwähnen lassen. Es gibt viele Restaurants auf Mallorca, die mit einer schmackhaften Kost aufwarten – und die hervorragenden Weine sorgen auch für ein besonderes Feeling.

 

Man kann auf Mallorca natürlich auch die internationale Küche bevorzugen, an Fastfood-Lokalen mangelt es nicht. Wer aber mehr sucht als Hamburger, Hot Dog und Pizza, sollte sich unbedingt an die mallorquinische Küche heranwagen, die besonders ursprünglich ist und einen mediterranen Charakter aufweist. Viel Gemüse kommt auf den Tisch und natürlich viel Fisch, aber auch Fleisch und Reisgerichte. Ein besonderes, katalanisches Reisgericht nennt sich Arròs brut, was auf Deutsch so viel heißt wie schmutziger Reis, was dem guten Geschmack aber keinen Abbruch tut. Es wird mit Fleischstücken vom Schwein, Huhn oder Kaninchen und den Jahreszeiten entsprechendem Gemüse zubereitet, als würzige Beilage gilt fonoll mari (Meerfenchel). Viele Restaurants auf Mallorca im Landesinneren verwenden anstatt Resten aber ausgewählte Stücke und geben zum Reis nicht Farbstoff, sondern Safran. Das Reisgericht wird hier unter anderem mit Wild, Wachtel- oder Taubenfleisch verfeinert.

 

Wo gut gegessen wird, darf ein guter Wein nicht fehlen. In den Restaurants auf Mallorca werden stets erlesene Weine angeboten, die ideal zur deftigen mallorquinischen Hausmannskost passen. Der Wein kommt meist als vino de la casa im Krug (jarra) oder auch in einer etikettfreien Flasche auf den Tisch. Die Rotweine haben einen Alkoholgehalt von 12-14 %, Weißweine etwa 10-12,5 %.

 

Banyalbufar mit der Malvasier-Rebe und Binissalem zählen zu den mallorquinischen Weinanbaugebieten. Da die Produktion auf Mallorca den Bedarf nicht deckt, wird Wein vom Festland aus der Rioja, Katalonien, Navarra und Kastilien importiert.

Ihre Meinung ist uns wichtig