Sparpotentiale auf dem Energiemarkt nutzen

Nichts beeinflusst unser tägliches Leben so sehr, wie Energie. Bis ins 19. Jahrhundert, bis zur Erfindung der Dampfmaschine stand der Menschheit eigentlich nur die Energie der eigenen Muskelkraft und die Energie von Lasttieren zur Verfügung. Trotz Flaschenzügen und ähnlicher Technik, war dies letztlich der gesamte Energiepool. Doch seit der ersten Dampfmaschine hat sich alles verändert. Unser Energieverbrauch ist astronomisch angewachsen und hat eine komplett neue Welt geschaffen, in der alles mit genügend Energie möglich erscheint.

Mit genügend Energie könnten wir das Süßwasser-Problem spielend leicht lösen, denn dann könnten wir Salzwasser leicht in Süßwasser verwandeln. Dies wird wegen dem hohen Energieaufwand zu wenig getan. Übrigens macht das Süßwasser nur 2 % bis 3 % des ganzen Wassers auf unserem Planeten aus. Durch diese Umwandlung könnten wir wiederum das Nahrungsproblem spielend leicht lösen.

Wie sehr die Energie unser Leben über die Wirtschaft beeinflusst, zeigt die Inflation. Bei niedrigeren Energiepreisen wird die Inflation künstlich gedrückt, wie wir es in den Jahren 2016 und 2017 ständig in der Eurozone erlebten. Dieser Effekt ergibt sich durch die Transportkosten, die praktisch alle Güter betreffen und so einen direkten Einfluss auf jeden Verbraucherpreisindex haben. Bei steigenden Energiepreisen sind die Nationalbanken oft gezwungen, die Leitzinsen anzuheben, obwohl die Kerninflation dies nicht rechtfertigen würde.

Und im ganz eigenen Umkreis kann der Einfluss der Energie leicht festgestellt werden, wenn ein Vergleich für Strompreise oder Gaspreise durchgeführt. Diese beiden Energiequellen haben nämlich einen direkten Einfluss auf das eigene Haushaltsbudget. Weitere Informationen zu dem Thema finden sich hier auf der Internetseite hier.

Ihre Meinung ist uns wichtig